Einleitung

Hier und da bestimmen Zufälle unser Leben. So ist es auch bei mir gewesen. Eines Tages in 2013-2014 sollte/durfte/musste ich eine Einhausung aus 50 mm Aluprofil eines Handling Systems einer Kunststoff-Spritzgießmaschine entsorgen. Gesagt getan und ich hatte plötzlich eine gewisse Anzahl an Aluprofilen zu Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich aber auch schon die vorab beschriebene 4Achs Styroporschneidemaschine mit all Ihrer Hard- und Software im Einsatz und es kam schnell die Idee auf wenn diese Anlage 4 Achsen steuern kann wird es auch mit 3 Achsen funktionieren. Das genau ist bei der von mir verwendeten Planet USB kein Problem. Unter Einstellungen kann man sehr einfach seine gewünschten Profile abspeichern und jeder Zeit wieder abrufen.

Bauabschnitt 1: Hardware, Tisch und Rahmen.

Wie gesagt, ich hatte meinen Haufen Alu- Profile, die Elektronik und Software. Also habe ich bei schönem Wetter meine Profile geschnappt und alle mit einer normale Eisensäge auf 900 mm per Hand abgesägt. Das Ganze hat ca. einen Tag gedauert und ich war hinterher ganz schön fertig. Aber das Ganze heißt ja auch Modellsport. Es galt also, aus allen fertig abgelängten Profilen einen eigenstabilen/verzugsfreien Rahmen zu montieren. Hierbei ergab sich ein Tischplattenmaß von 900 x 700 mm. Zusätzlich benötigte ich dann noch zwei Seitenteile die ich mir von einer, in meiner Nähe angesiedelten Firma, MSI Aluprofile Montage-Systeme -Industrieausrüstung GmbH in den Maßen 200 x 300 x 10 mm besorgen konnte. Wie ich gelernt habe, spricht man bei einer 3Achs CNC Oberfräse zuerst einmal von der X-, Y-, und Z- Achse. Die Festlegung und Anordnung der Achsen kann Grundsätzlich nach Anforderung verschieden sein. Ich habe für mich, die einfache, sagen wir mal, die Standard Variante gewählt und die X-Achse in Richtung 900 mm der Tischlänge festgelegt. Hirzu habe ich dann 2 x Linearführungen in der Länge 1180 mm und 4 x MDLCNC Linearführungswagen von Letmathe bestellt.  Für die Y-Achse (700 mm) habe ich mich für das SBR Profilschienenführung mit Linearwelle 16mm in der Länge 640 mm und dem passenden Zubehör entschieden, da es preislich etwas günstiger war.

Bauabschnitt 1: Hardware, Kugelumlaufspindeln.
Auch musste ich mir Gedanken über die Position und Befestigung die Kugelumlaufspindel für die X-Achse (900 mm) machen. Damit konnte ich jetzt die X-Achse nach dem Zusammenbau testweise mit einer Akkubohrmaschine fahren. Was für ein Glücksgefühl ...

Bauabschnitt 1: Hardware, Z-Achse.
Den Bau der Z-Achse habe ich etwas abgekürzt, da ich im Internet eine fertige Lösung in Nürnberg bei der Firma www.flohmarkt4u.de gefunden habe. Das war eine komplette vorgefertigte Einheit die ich später einfach auf die Führung der Y-Achse aufgeschrauben konnte. Sie ist aus Alu und Hard PVC hergestellt und erfüllt für mich seit ca. 1 Jahr, super Ihren Zweck. Worauf ich aber später noch mal zu sprechen komme.